Wednesday, November 01, 2006

Web.de Freemail wird sozial...

Es gibt bei web.de kein Posteineingang mehr. Sondern Freunde und Bekannte, Unbekannte, und Unerwuenscht.
Toll, jetzt landen dann alle Mails in Unbekannt. Bringt mir nichts, ich will die nur mit Kmail holen... Schwitzend auf der Suche fuer Erklaerungen ueber diese neue Funktionen bin ich in die Einstellungen gelanden (ich will ja nur meine Nachrichten im Posteingang bekommen, punkt). Da habe ich Glueck gehabt: wenn ich nicht genau in die Einstellung geschaut hatte, wuerden alle meine Mails in Ordner Unbekannt nach 30 Tage geloescht worden. Toll! Es gibt kein schlimmere Design Fehler in einem Software, als Daten zu loeschen, ohne den Benutzer zu fragen oder eben informieren. Vielleicht weiss Freemail besser als ich, was ich fuer mails loeschen soll. Ich bin mir sicher, dass die Freemail Werbung niemals in diese Verzeichnis landen wird...
Trotzdem habe ich noch nicht geschafft, das meine ankommende Mails in Posteingang reinkommen. Als ich auf das Help geclickt habe, habe ich ein ganz Elegant "Diese Seite existiert nicht" bekommen. Ich mag Software, wenn es so gut dokumentiert ist!
Unerwuenscht ist schoen. Aber gehoert das nicht an jede ernste Mail-Dienst? Also standart-Funktion, es soll einfach da sein.

Andere Nachricht auf heise.de :
Durch einen Konfigurationsfehler beim Freemail-Service von Web.de standen am gestrigen Dienstag Abend rund 900.000 E-Mail-Konten offen: Jeder Nutzer konnte sich mit beliebigen Passwörtern so in fremde Mail-Accounts einloggen.
Das ist auch sozial! Vielleicht sollten sie sich konzentrieren, erst gute und sichere Software zu schreiben. Es ist einfach so, wenn man zu schnell und ungeplannt arbeitet.

Zusammenfassung: Web.de Freemail ist jetzt sozialer, komplizierter, fehlervoller, und unangenehmer. Wer denkt das Gegenteil?

No comments:

Post a Comment